Drehspieß

„Na, wieder Stunk daheim? Feuchte Wände?“
„Ja hallo! Komm her, du Arsch!“
Die beiden Männer fallen sich in die Arme, kurz und kernig, klopfen sich auf die Schultern, lassen einen Abstand zwischen sich und sind schon wieder auseinander.
„Hey, Klimbim, wie immer!“
Der Mann im Kabuff schüttelt den Kopf. Dass er Salim heißt, sagt er schon lange nicht mehr. Am Anfang ist ihm das noch wichtig gewesen. Da hat er solche Typen noch verflucht. Leise nur, weil er keinen Ärger wollte, wie auch heute nicht. Weiterlesen

Ausgehen

Als Kind habe ich die Dinge wohl naiver gesehen als schon wenig später und erst recht heute, nach einem halben Jahrhundert. Mein Gott… Immer wenn meine Mutter sich zum Ausgehen „fein machte“, kam es mir so vor, als wäre es ihr im Grunde unangenehm. So wie mir.
Weiterlesen

Traumgesichte (II): Heimkehr

Was freute ich mich auf Zuhause! Die Fahrt war lang gewesen, zweimal war ich nur knapp am Sekundenschlaf vorbeigeschrammt. Das Adrenalin des Erschreckens hatte am Ende gereicht, um die Strecke ohne Pause durchzustehen. Jetzt befuhr ich den Zubringer in die Stadt, in meine Heimatstadt. Nur noch den Weg hoch, dann war ich endlich Zuhause. Dachte ich. Weiterlesen